Elisabeth Scharfenberg

Mitglied im Deutschen Bundestag
06.12.2016

5 Fragen an Lisa Badum

Lisa Badum ist unsere oberfränkische Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2017. Welche Themen liegen ihr besonders am Herzen?

Lisa Badum

1. Warum bist Du Politikerin geworden? Was begeistert dich? 

Als Jugendliche habe ich Bücher über Menschenrechtsverletzungen an Frauen gelesen. Insbesondere das Thema Weibliche Genitalverstümmelung hat mich aufgerüttelt und zu meinem Engagement bei Terre des Femmes geführt. Ich wollte einen Beitrag zu einer gerechteren Welt leisten, in der alle Menschen - auch Frauen und Mädchen - unversehrt leben können.

Als Studierendenvertreterin begeisterte mich die gemeinsame Bewegung für eine demokratische Institution Hochschule und Bildung für alle ohne Gebühren. Als Kommunalpolitikerin freut es mich, wenn sich unsere Kreistagsfraktion für mehr Lebensqualität einsetzt: Erneuerbare Energien, Stärkung von regionalen, fair gehandelten Bio-Produkten, soziale Angebote für Familien und eine neue Mobilität, die niemanden ausgrenzt.

Es ist toll, die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen. Das „Des hammer immer scho so gmacht“ aufzubrechen, neue Lösungen gemeinsam zu finden und der ganzen Gesellschaft eine Stimme zu geben.

Genau das symbolisiert auch die Bürgerenergiewende für mich, die zu 50 Prozent in Hand von Bürgerinnen und Bürgern ist, was es in keinem anderen Wirtschaftsbereich gibt. 

 

2. Welche grünen Ziele wirst Du verfolgen?

Mir sind insbesondere zwei Themen wichtig:

Zum einen der Einsatz für eine offene, gerechte Gesellschaft, für eine wahrhafte Geschlechterdemokratie. Für gleiche Chancen und Rechte für alle Menschen, unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung oder Weltanschauung. Für eine gerechte Verteilung von Lohn- und von Sorgearbeit zwischen den Geschlechtern.

Außerdem habe ich eine Vision für unsere zukünftige Energieversorgung: Kohle und Öl bleiben im Boden, dafür schaffen wir 100% Erneuerbare! Ich möchte, dass 1,5 Millionen Erzeuger Erneuerbarer Energien nicht alleingelassen, sondern gestärkt werden.

Seit über vier Jahren begleite ich in meinem Beruf Menschen vor Ort bei der Gestaltung unserer Energiezukunft. Ich unterstütze Energiegenossenschaften vor Ort bei neuen Geschäftsmodellen. Auch politisch möchte ich eine Stimme für die Bürgerenergie sein.

 

3. Deine Botschaft für Frauen in der Politik?

Wir müssen mehr werden! Heute wurde die Klage für ein Parité-Gesetz eingereicht, die ich als Mitklägerin unterstütze. Demokratie heißt auch die Repräsentation von Frauen in der Politik.

Es ist wichtig, andere Frauen - und zwar über Partei- oder Vereinsgrenzen hinweg - zu ermutigen, sich zu engagieren. Daher schätze ich als Helene Weber-Preisträgerin das vom Familienministerium geförderte Helene Weber Kolleg sehr: Es geht um Mentoring und Patenschaften und die überparteiliche Vernetzung zwischen Frauen.

Und für alle Frauen in der Politik muss die Verteilung der Sorgearbeit ein wichtiges Anliegen sein. Denn solange Frauen unter Doppelbelastung leiden, ist die Wahrscheinlichkeit eines Engagements geringer. Daher müssen die Parteien für familienfreundliche Sitzungstermine sensibilisiert und die Sicherstellung einer ausreichenden Kinderbetreuung muss wichtiger Teil der politischen Agenda sein.

 

 4. Gibt es ein Ereignis, das dich geprägt hat?

Da gibt es natürlich viele Ereignisse, aber die Katastrophe von Fukushima war sicherlich sehr einschneidend, da dies mein erster bewusst erlebter Super-GAU war. Zusammen mit den Verbänden und Parteien habe daraufhin die Mahnwachen bei uns initiiert.

 

5. Was macht dich „unbequem“?

Ich denke es ist wesentlich, einen klaren Wertekompass zu haben. Für seine Werte und Themen zu streiten und in der Sache hart zu bleiben. Wichtig ist dabei aber auch ein gutes menschliches Miteinander und eine ständige Gesprächsbereitschaft. Rückgrat und klare inhaltliche Positionierung wird auch von anderen geschätzt, weil sie wissen, woran sie sind. Dabei gilt für mich immer: Leidenschaftlich Politik machen kann und soll Spaß machen. 

 

Mehr von und über Lisa Badum gibt es hier:

Auf ihrer Homepage

Bei Facebook

Bei Twitter

 


« zurück

Nächste Termine

  • 25.04. Podiumsdiskussion ALTENPFLEGE 2017, Nürnberg
  • 09.05. Podiumsdiskussion Diakonie Fachtag "Sektorenübergreifende Versorgung multimorbider alter Menschen", Berlin
  • 18.05. Podiumsdiskussion Jura Health Kongress, Köln
  • 26.05. Workshop "Gut pflegen" im Rahmen des Evang. Kirchentags, Berlin
  • 30.05. Podiumsdiskussion Altenheim EXPO, Berlin